Speisen

0201 / 790304   info@sarangbang.de

Was esse ich im Restaurant Sa Rang Bang?

Aus Erfahrungen an unseren Stammkunden haben wir festgestellt, dass jeder Gast sein eigenes Leibgericht in unserem Restaurant hat und oftmals “immer das selbe” bestellt.

Dafür haben wir auch vollstes Verständnis, dass man gerne bei dem bleibt, was man bereits “gut kennt”.

Nichtsdestotrotz möchten wir gerne versuchen, Sie bei der Gerichtsauswahl gut zu beraten, um das passende Gericht für Sie zu finden .

Eine “Muss-Vorspeise” ist auf jeden Fall das “Kun man du”
gehacktes Rindfleisch und Gemüse im Teigmantel gerollt, dazu eine spezielle marinierte Sojasoße zum dippen.

Als Suppen können wir die Rindfleischsuppe (sehr scharf), Shanghaisuppe (süß-sauer scharf) oder die Mijoksuppe (Seetangsuppe) empfehlen.

Zum Kennenlernen empfehlen wir gerne das Menü 1, das sich mit verschiedenen Gerichten  (Vorspeise, Hauptspeise und Nachtisch) sehr gut als Einstieg eignet.

Wer gerne Scharfes mag, kann jederzeit gerne an unsere Mitarbeiter wenden, denn wir bieten die verschiedensten
Gerichte an: von Fleisch bis Fisch und auch Vegetarisches, was in verschiedenen Schärfegraden sehr schmackhaft ist.

Trauen Sie sich ruhig, uns zu fragen, wenn Sie bei der Auswahl der Gerichte unsicher sind!

Für die Kinder unter 10 Jahren bieten wir den halben Preis (50%) zu den Einzelpreisen der Gerichte an.

Wir beraten Sie gerne.

All about KIMCHI

Korea ist ohne Kimchi nicht vorstellbar! Auch die koreanische Küche wäre nicht das, was sie ist, ohne Kimchi. 

Betritt man in Korea ein Restaurant, so bemerkt man gleich jenen speziellen Duft, der so typisch für Kimchi ist.

Kimchi ist eingelegter Chinakohl. Man kann es mit dem deutschen Sauerkraut vergleichen, wenn man sich auf die Einlagerung bezieht. Geschmacklich weicht Kimchi vom „togil Kimchi“, wie unser Sauerkraut in Korea genannt wird,
jedoch stark vom koreanischen Pendant ab.

Es gibt vielfälltige Arten von Kimchi: den allgemein als „Kimchi“ bezeichneten, sehr scharf eingelegten Chinakohl, dann Wasserkimchi
(물김치), Gurkenkimchi (오이김치),
Rettichkimchi (무우김치,깍두기); ferner Kimchi mit Meeresfrüchten
(해물김치). 
Jede Region, jedes Dorf, sogar jede Familie hat ihr eigenes, überliefertes Kimchi-Rezept.

Grundlage ist jedoch meist Chinakohl, der zunächst mit Salz eingelegt und dann gewaschen und mit einer Paste aus Knoblauch, Zwiebel, Lauch, Gewürzen sowie viel Chili vermengt und dunkel eingelagert wird.
Während der Lagerung beginnt Kimchi zu gären und erhält seinen typischen Geschmack, im Laufe der Zeit säuert er.

Früher war Kimchi
die Hauptvitaminquelle in der Winterzeit.
Im Herbst wurden große Mengen Kimchi eingelagert und auf dem Lande in speziellen Tongefäßen im Boden eingegraben, wo optimale Lagerungsbedingungen herrschten (kein Frost, aber gleichbleibend kühl).
Heutzutage steht in vielen koreanischen Haushalten ein spezieller „Kimchi-Kühlschrank„(김치냉장고), in dem der selbst eingelegte oder gekaufte Kimchi lagert.

Kimchi wird zu allen Speisen in Korea gereicht.
Man kann behaupten, dass ein koreanisches Essen ohne Kimchi nicht vollständig ist.

Kimchi Rezepte

 Kimchi

Zutaten

1 großer Chinakohl
160g Steinsalz
1/2 TL Cheyenne-Pfeffer
5 Frühlingszwiebeln, fein gehackt
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
5 cm Ingwerstück, gerieben
3 TL bis 3 EL frische Chilischoten, gehackt oder
gekaufte Chilipaste, nach Geschmack zugeben
1 EL feiner Zucker
600ml kaltes Wasser

Zubereitung

Den Kohl halbieren. In mundgerechte Stücke schneiden. In eine große Schüssel wird eine Lage Kohl gegeben, und mit etwas Salz bestreut. Weitere Lagen Kohl und Salz folgen. Abschließen mit einer Lage Salz. Ein in die Schüssel passender, aber den Kohl abdeckender Teller wird umgedreht auf die Kohl-Salz-Lagen aufgelegt. Den Teller mit einem Stein oder Konservendosen beschweren. Die Schüssel wird ein bis Tag an einem kühlen, dunklen Platz stehen gelassen.

Danach werden Gewicht und Teller entfernt, die Flüssigkeit abgegossen und der Kohl unter fliessendem Kaltwasser sehr gründlich gewaschen. Überschüssiges Wasser wird vorsichtig mit den Händen aus dem Kohl herausgedrückt und dieser dann mit Cheyennepfeffer, Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Ingwer, Chili und Zucker gemischt. Gründlich durchrühren. Dann den Kohl in ein steriles Einmachglas füllen, das Wasser darüber gießen und mit einem dicht schließenden Deckel versiegeln. Im Kühlschrank lagern (am besten im Gemüsefach). Vor dem ersten Verzehr sollte man einen Tag warten, damit der Kimchi durchziehen kann. Im Laufe der Zeit wird der Kimchi beginnen zu gären und sauer zu werden. Der Autor dieser Internetpräsenz empfiehlt, das Glas innerhalb von 2-3 Wochen aufzubrauchen.

aus: „japanisch und koreanisch kochen“ von Anne Wilson, Köneman-Verlag, 1996, ISBN 3-8290-0262-9;
die weiteren Informationen sind der Broschüre „The wonderful World of Korean Food“ der KNTO (Koreanisches Fremdenverkehrsamt) entnommen.

Kontakt

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag: 12–15 Uhr & 18–24 Uhr

Montag: Ruhetag   (außer Feiertage)

Feiertage: 12–15 Uhr & 18–24 Uhr

©2021Restaurant SaRangBang 

All Rights reserved